News
Stammtisch
Veranstaltungen
Rückblick 2017
Fahrzeuge im FkA
Wir suchen einen XK
Ode an das Cabriolet
Krank -Blinkversagen
Das Gedicht vom FkA
Oldtimerclub ?
Informationen
Impressum
FIGARO KLUB BAVARIA
News
Geschichte
Fahrzeuge
Weihnachtsmärchen

Figaro Day's 2018

 

Für 2018 planen wir ein ganz neues variantenreiches Konzept, vermutlich im Mai. Variante 1 - am Samstag treffen wir uns um 10 Uhr zum Figarotreffen, offen für alle Figaros dieser Welt. Variante 2 - wer Lust hat und sich angemeldet hat, fährt gegen 11 Uhr im Konvoi und mit Roadbook zum Mittagessen. Variante 3, wer danach noch Lust hat, fährt weiter zu einem schönen Hotel mit Abendessen und Übernachtung. Am Sonntag schöne Tour zum Mittagessen und weiter zu Kaffe und Kuchen. Variante 4 - wer jetzt immer noch Lust hat und dies angemeldet hat, fährt wieder zurück zum Hotel für ein weiteres Abendessen mit Übernachtung. Am Montag dann eine weitere Fahrt zum Mittagessen und danach freie Rückfahrt, wenn uns nicht noch eine Variante einfällt. Mit diesem Konzept sollten wir alle Möglichkeiten der Teilnahme berücksichtigt haben.  

 

 

 

Am 25. bis 28. Mai folgte dann die Figaro-Rallye Bodensee Treffpunkt war das Seehaus Schreyegg am Ammersee bei schönster Sonne. Von dort aus ging es auf verschlungenen Wegen in das Bauernhof Museum Illerbeuren zum Mittagessen, dann ging es nach Kißlegg zum Neuen Schloss und einer Kaffeepause in einem Biergarten. Die Fahrt führte uns über einen Waldweg zu einenm kleinen See voller Seerosen, ein märchenhafter Ort. Tagesziel war das Hotel Knoblauch in Friedrichshafen, gut bürgerlich mit Abendessen auf der Terrasse. Am Freitag dann leicht verstaut zur Fähre nach Meersburg, übder den Bodensee weiter ans andere Ufer zur Insel Mainau. Immer wieder ein floraler Hochgenuss – auch bei einem Massenansturm wegen der Brückentage. Es gab dafür auch noch eine Gartenmesse und der Figaro wurde mit reichlich Knollen und Wurzelwerk beladen. Danach ging es nach Konstanz um die Altstadt zu besichtigen. Aber trotz einer vollen Stunde Suche fanden wir keinen Parkplatz. Frustriert wieder auf die Fähre nach Meersburg, als Ersatz nach Uhldingen zu den berühmten Pfahlbauren. Hier waren wir fast alleine und es gab auch ein schönes Terrassencafé. Danach wieder auf kleineren Wegen zum Hotel. Am Samstag fuhren wir wieder nach Uhldingen zum neu eröffneten Oldtimer und Traktormuseum. Ein wirklich sehenswertes Museum mit einer überaus liebevollen Präsentation. Weiter ging es übder die Haldenhof Bergrennstrecke zum feinen Mittagsmahl auf der Terrasse des Fischerhaus in Bodman. Danach führte der Weg uns zum Schloß Messkirch mit einem kleinen Oldtimermuseum und in der menschenleeren Altstadt in ein gepflegtes Lokal. Die überfüllte Bundesstrasse am See entlang wurde vermieden und wir kamen ohne einen Stau wieder zum Hotel. Am Sonntag ging es zuerst nach Meersburg zu einer Besichtigung der alten Burg und einem Stadtbummel. Danach ging es heimwärts mit einem Stop in der Katzbrui Mühle in Apfeldorf. Fazit: ein perfektes Wetter, ein schönes Programm. Dass es an diesem Termin überall cvoll sein würde, wussten wir, aber das es in Konstanz keinen einzigen Parkplatz gab, ahnte niemand.    Neuer Figaro in unseren Reihen - endlich ist die Farbpalette komplett, es handelt sich um einen Grey Lapis. Georg kommt zwar aus München, hat uns aber über einen Artikel über den FKB im englischen Figaro-Club gefunden. 

 

Figaro- 25 Jahre Jubiläums - Fahrt 2016

 

Noch im warmen September ging es zur Figaro Jubiläumsfahrt. Wir trafen uns am Samstag, den 24. September im Landhaus Café in Wolfratshausen. 5 Teams waren gekommen und konnten hier bei schönstem Wetter den Tag bei einem guten Frühstück beginnen. Danach ging es auf verschlungenen Wegen an Tölz vorbei zum unvermeidlichen Stau vor dem Schliersee. Weiter an Bayrischzell vorbei, dann über das Ursprungstal nach Kufstein zum Tanken. Das nächste Ziel war der Jägerhof in Scheffau am wilden Kaiser, gut gespeist auf der Terrasse mit einem preisverdächtigen Kaiserschmarrn. Dann weiter über St. Johann in Tirol zum nächsten Halt, dem Bergbau und Gotikmuseum in Leogang. Ein fast unbekanntes Kleinod mit einer tollen Ausstellung gotischer Figuren und Artefakte, so eine Qualität hatte man nicht erwartet. Den Kaffee nahmen wir dann auch in Leogang am murmelnden Mühlbach ein. Weiter ging es über Zell am See nach Rauris zum Hotel Rauriserhof. Man hatte sogar 5 Parkplätze für uns reserviert, von denen sogar noch 4 frei waren. Aber kleine Figaros kann man sehr gut stapeln. Das Hotel sehr schön, die Zimmer groß und bequem und der Aperol süffig. Dann zum Abendessen, im Hotelpreis war ein 5 Gang Menue eingeschlossen. Der erste Gang kam und wurde als sehr gut empfunden. Leider war eine Hochzeitfeier eingetroffen und die Lifeband hatte sich im Speisesaal eingerichtet unter dem Motto ‚Phon statt Talent’. Gespräche waren nicht mehr möglich. Die sofortige Beschwerde an der Rezeption brachte nichts, denn die Band weigerte sich leiser zu spielen. Monika hatte darauf ein klärendes Gespräch und die restlichen Gänge wurden für uns in der Bar auf einer schnell gedeckten Tafel aufgetischt. War ebenso schmackhaft wie praktisch, denn nach der Speisung mussten wir nicht extra zur Bar rollen. Wir hatten wieder einmal großes Glück und das Zimmer direkt über dem Speisesaal, pünktlich um 1 war Schluss und der Rest der Nacht herrliche Ruhe. Spät am nächsten Morgen zum Frühstück, perfekt mit einem eigenen Koch der jegliche Art der Eierspeise zauberte.

 

Leider hatten wir keine Zeit mehr in das tolle Schwimmbad zu gehen, aber ein kleines Sonnenbad auf der Terrasse war auch nicht schlecht. Als Schmerzensgeld für den Lärm bekam jede Person noch € 10,- von der Rechnung abgezogen. Bei strahlender Sonne ging es dann weiter über eine Traumstrecke, durch unbekannte Schluchten und Täler zum Pillersee und weiter über Kössen und Walchsee nach Oberaudorf. Hier hatten wir in Wolff`s Restaurant reserviert, wieder ein Glücksgriff. Horst und Petra warteten schon dort am Sandstrand in den Liegestühlen und wir haben die perfekte Küche auf der Terrasse genossen. Danach war freie Rückfahrt.

Fazit: Traumhafte Ausfahrt über eine traumhafte Strecke. Aber viel zu kurz, man sollte mindestens eine Nacht dranhängen um das Hotel zu genießen.

 

Bilder zum grössten Figarotreffen Bayerns 2015

Am 4. und 5. Juli 2015 war die 3. Figaro Ausfahrt, Start in Schäftlarn, dann zum Franz Marc Museum in Kochel, weiter über den Kesselberg zum Walchensee und der Mautstrasse Jachenau bis zum Mittagessen im SeeEck in Achenkirch. Dann bei großer Hitze zum Olympia Relax Hotel Leonhard Stock in Finkenberg im Zillertal. Guter Skifahrer, als Hotelier eher Qualifikation verpasst. Dafür war das Wetter ein Traum. Am Sonntag dann Verspätung wegen Juchee-Umzug des Stadtfestes dort, dann in der Gluthitze rauf auf die anspruchsvolle Zillertaler Hochstrasse. Alle Figaros schafften es, einige hatten aber leichte Hitzewallungen. Spätes Mittagessen dann im Eireiners. Tolle Fahrt im Hochsommer. Gut, dass die Figaros Klimaanlagen haben.

 

 

Auto Martin, die unseren Figaro und drei Weitere über den TÜV gebracht und Kundendienste gemacht hat, ist umgezogen in seine neue Werkstatt. Hier die Adresse:

 

AUTO MARTIN

 

Unteres Feld 19A

86932 Pürgen-Lengenfeld

Telefon 08196 - 230 97 13

 

  

 

___________________________________________________________________________________________________________________________

 

Freundeskreis klassischer Automobile